Polizist erkennt schnell den traurigen Grund, warum Bärenbaby die Straße nicht überqueren will

Polizist erkennt schnell den traurigen Grund, warum Bärenbaby die Straße nicht überqueren will

Thomas Owens hat während seiner Arbeit als State Trooper im White Mountain National Forest von New Hampshire unzählige Schwarzbären gesehen.

In New Hampshire leben etwa 5.000 Bären.

Owens weiß, dass man sich Schwarzbären am besten nicht nähert, vor allem nicht den schützenden Bärenmüttern.

Doch eines Tages sah Owens ein kleines Bärenjunges, das in großen Schwierigkeiten steckte, und er wusste, wenn er nichts unternahm, würde der Bär nicht überleben.

Owens saß in seinem Streifenwagen, als er eine Schwarzbärenmutter und ihre vier Jungen bemerkte, die immer wieder die Straße überquerten.

Nachdem er sie eine Weile beobachtet hatte, wurde Owens klar, warum die Familie immer wieder die Straße überquerte.

Eines der Jungtiere fiel immer wieder zurück, und seine liebevolle Mutter ermutigte es, mitzuhalten.

Das winzige Jungtier hatte Mühe zu laufen, und schließlich setzte es sich mitten auf die Straße.

Die Mutter des Kleinen blieb einige Minuten bei ihm und versuchte, ihn zum Aufstehen zu bewegen.

Aber das Jungtier war zu schwach.

Nach ein paar Minuten traf die Bärenmutter eine schwere Entscheidung.

Sie sammelte die drei gesunden Jungen ein und verschwand im Wald, während sie das kranke Jungtier zurückließ.

Owens wollte dem kranken Jungtier unbedingt helfen und rief bei New Hampshire Fish and Wildlife an.

Während er auf deren Eintreffen wartete, blieb er bei dem Jungtier.

Er ging ein Risiko ein – wenn die Bärenmutter zurückkam, würde sie nicht erfreut sein, ihn mit ihrem Baby zu sehen.

Aber er wusste, dass er dem Jungen auf jede Weise helfen musste.

Fish and Wildlife kam und brachte das Bärenbaby in ihr Reha-Zentrum.

Owens begleitete sie und machte ein süßes Foto mit seinem neuen kleinen Freund im Reha-Zentrum.

Die Fisch- und Wildtierbehörde teilte Owens auch etwas Überraschendes mit.

Die Bärenmama hatte tatsächlich fünf Junge!

Die Bärenmutter hatte ihr anderes Junges an diesem Tag ausgesetzt, weil es ebenfalls kränklich war.

Die Beamten von Fish and Wildlife machten sich auf die Suche nach dem ausgesetzten Jungtier, und zum Glück fanden sie es, bevor es zu spät war.

Die Beamten von Fish and Wildlife brachten das Jungtier in das Reha-Zentrum, wo es zu seinem Bruder kam.

Die Bärengeschwister werden im Reha-Zentrum bleiben, bis sie wieder zu Kräften gekommen sind und sich von ihren Krankheiten erholt haben.

Dann werden sie zu ihrer Mutter und ihren Geschwistern in die Wildnis zurückkehren.

Wir sind sicher, dass ihre liebevolle Mutter begeistert sein wird, ihre ganze Familie wieder zusammen zu haben!

Trooper Owens und die Beamten von Fish and Wildlife haben sich hervorragend um diese kleinen Bären gekümmert, die dringend Hilfe brauchten.

Klicken Sie auf das Video unten, um mehr über diese süße Rettungsaktion zu erfahren!

Bitte TEILEN mit Ihren Freunden und Ihrer Familie.

Share