//function wptheme_stat() { // ?> // // Hundemama sieht eine Gruppe von Männern beim Junggesellenabschied und bittet sie um Hilfe - carloskonig.com

Hundemama sieht eine Gruppe von Männern beim Junggesellenabschied und bittet sie um Hilfe

Hundemama sieht eine Gruppe von Männern beim Junggesellenabschied und bittet sie um Hilfe

Junggesellenabschiede sind bekannt für Alkohol, Spaß und Spiele, und sie beinhalten in der Regel Dinge, die man seiner Großmutter nicht erzählen möchte.

Doch Mitchell Craddocks Junggesellenabschied verlief etwas anders, als er es sich vorgestellt hatte, und er hatte am Ende eine Geschichte, die er der Welt erzählen konnte.

Mitchell und seine sieben Freunde verließen ihre Heimatstadt Vicksburg, Michigan, und machten sich auf den Weg zu einem Partywochenende in einer gemieteten Hütte in den Wäldern von Tennessee.

Wie bei einem Junggesellenabschied üblich, waren in der Hütte keine Frauen erlaubt – bis ein ungebetener Gast an der Haustür erschien.

Der Überraschungsgast war eine streunende Hundemama. Sie hatte den köstlichen Geruch von Speck, der von der Hüttentür herüberwehte, erschnüffelt und beschloss, das Essen zu probieren.

“Es begann damit, dass wir an unserem ersten Morgen auf der Reise bei offener Hüttentür Speck zubereiteten”, erzählt Trevor Jennings, einer der Reisenden, erzählte The Dodo.

Obwohl es sich um eine Hündin handelte, beschlossen die Männer, dass sie für sie eine Ausnahme machen könnten, und nahmen sie zu ihrem Junggesellenabschied mit. Erst als sie sich dem Hund näherten, wurde ihnen klar, in welch schlechtem Zustand er sich befand.

“Wir gingen nach draußen, um sie zu streicheln, und da bemerkten wir, dass sie in einem schlechten Zustand war”, sagte Jennings. “Man konnte ihre Rippen sehen und sie fraß jedes Stückchen Futter, das wir ihr gaben

Die Männer beschlossen, ihren ausgehungerten Gast mit einem richtigen Abendessen zu verwöhnen, und sie stellten fest, dass sie nicht nur hungrig, sondern auch unglaublich durstig war.

Ein Blick auf den Bauch der Hundemama verriet, dass sie gerade Welpen fütterte. Sie hatte all ihre Energie darauf verwendet, sie am Leben zu erhalten – aber die Frage war, wo waren sie?

Die Männer vermuteten, dass die Welpen schon vor einiger Zeit geboren worden sein mussten.

“Es war offensichtlich, dass sie irgendwann einmal Welpen hatte, aber sie produzierte keine Milch, als sie uns fand, also dachten wir, die Welpen seien größer”, sagte Jennings.

Die beiden sollten jedoch eine Überraschung erleben.

Es wurde bald klar, dass die Hundemama in einem bestimmten Bereich des Waldes verschwand, und es dauerte nicht lange, bis die Neugierde die Männer übermannte und sie sich aufmachten, um nachzusehen.

In einer bestimmten geschützten Ecke fiel ihnen etwas auf: Aus einer behelfsmäßigen Höhle ragte der Kopf eines Welpen heraus. Mehr noch, es waren sieben Stück, und sie sahen praktisch wie neugeboren aus!

Bei sieben kleinen Bäuchen, die gefüllt werden mussten, war es kein Wunder, dass die Hundemama so hungrig war!

Ohne zu zögern beschlossen die Männer, alle Welpen zurück in die Hütte zu bringen. Es war viel zu gefährlich, sie allein im Wald zu lassen.

Die Männer wuschen die Hunde, und dann war es an der Zeit zu entscheiden, was mit ihnen geschehen sollte. Und da 8 Männer 8 Hunde gefunden hatten, war es nur logisch, dass jeder von ihnen einen Welpen mit nach Hause nahm!

“Wir wohnen alle in einem Umkreis von etwa 5 Meilen und treffen uns an den meisten Wochenenden” Jennings sagte. “Normalerweise nehmen wir die Hunde mit, damit sie sich noch sehen können.”

Die Mutterhündin, die jetzt Annie heißt, wurde von Craddocks Großeltern adoptiert, zusammen mit einem ihrer Welpen, der jetzt Bear heißt.

Knox, Gunner, Annie, Brimmie, Finn, Rosie, Daisy und Bear haben nun das Glück, in einem liebevollen, glücklichen Zuhause zu leben und gleichzeitig ihre Brüder und Schwestern weiterhin zu sehen.

Am Ende war es ein Junggesellenabschied wie kein anderer, aber um ehrlich zu sein, mit einem Welpen zu gehen, klingt wie ein wahr gewordener Traum!

Share