Der kleinste Pittie-Welpe schmiegt sich an seinen Papa

Der kleinste Pittie-Welpe schmiegt sich an seinen Papa

Mit nur drei Wochen hat Annabelle beschlossen, dass sie ein Papamädchen ist. Sie liebt ihren Papa über alles, und ihr Papa liebt sie.

“Es ist eine Bindung, die man nicht wirklich erklären kann”, sagte Annabelles Vater zu GeoAnimals.

Annabelle wurde bei ihrer jetzigen Familie untergebracht, nachdem die Familie beschlossen hatte, ihre schwangere Mutter in Pflege zu nehmen.

GeoBeats Tiere – YouTube

Quelle:
GeoBeats Tiere – YouTube

Annabelles biologische Mutter wurde eine Woche vor ihrer Geburt in einem örtlichen Tierheim abgegeben.

Annabelles menschliche Familie nahm sie also bei sich auf.

Sie brachte 12 Welpen zur Welt, darunter die Geschwister Annabelle und Norman. Annabelles Pflegefamilie hatte nicht die Absicht, einen der Hunde zu behalten, bis sie sich in sie verliebten.

Annabelle wurde ein Papamädchen, und Mama und ihre jüngste Tochter verliebten sich in Norman.

Also adoptierten sie die beiden und gaben ihnen ein Zuhause für immer.

GeoBeats Tiere – YouTube

Quelle:
GeoBeats Tiere – YouTube

“Sie ist das hübscheste Mädchen, mit blauen Augen”, sagte Papa.

“Er knurrte Annabelle an, und sie schmiegte sich an ihn und küsste sein Gesicht. Wenn sie Liebe und Aufmerksamkeit will, ist es Papa. Die beiden sind wie aus einem Guss”, sagt die Mutter.

Aber Annabelle hat auch eine besonders enge Bindung zu ihrem Bruder Norman.

“Norman und Annabelle hatten eine Verbindung, die wir anfangs gar nicht erkannten”, sagt die Mutter.

Auf Videos aus der Zeit der Neugeborenen konnte man sehen, wie Annabelle über die Kuschelpfütze ihrer Geschwister kletterte, nur um in Normans Nähe zu kommen.

GeoBeats Tiere – YouTube

Quelle:
GeoBeats Tiere – YouTube

Als Annabelle zum Tierarzt musste, war Norman ziemlich aufgeregt.

Er wartete am Fenster und rührte sich nicht, bis seine Schwester nach Hause kam.

Er war überglücklich, als sie endlich gesund und munter zu Hause ankam.

GeoBeats Tiere – YouTube

Quelle:
GeoBeats Tiere – YouTube

“Norman ist ein sehr neugieriger Kerl. Er ist einfach ein riesiger Spaßvogel, der uns ständig zum Lachen bringt”, sagt die Mutter. “Annabelle ist sehr zurückhaltend. Alles muss auf ihre Weise und zu ihrer Zeit kommen.”

Annabelle ist nicht der größte Fan von Menschen, aber sie hat sich mehr geöffnet und lernt immer mehr Leute kennen.

“Wir haben sie auf einen Ausflug mit meiner Familie mitgenommen, und sie hat viele verschiedene Leute kennen gelernt, und es ging ihr gut, was uns erstaunt hat. Wir haben einen weiten Weg zurückgelegt”, sagte die Mutter.

GeoBeats Tiere – YouTube

Quelle:
GeoBeats Tiere – YouTube

Wenn Annabelle und Norman zu Hause sind, spielen sie gerne unter dem Pooldeck.

Das liegt daran, dass es da unten ganz schlammig ist und sie sich gerne darin wälzen und schmutzig machen.

Aber Papa findet das nicht so toll. Er ist kein Fan davon, Hunde im Schlamm zu baden.

Aber sie tun es trotzdem. Auch wenn Papa versucht, einen Eingang zu versperren, finden diese entschlossenen Hunde immer einen Weg hinein. Und sie sehen beim Spielen so glücklich aus, dass Papa gar nicht so wütend wird.

GeoBeats Tiere – YouTube

Quelle:
GeoBeats Tiere – YouTube

Mama und Papa hoffen, dass die Geschichte von Annabelle und Norman dazu beitragen wird, Bully-Rassen zu entstigmatisieren.

Nach Angaben von Marin Humanezu den Bully-Rassen gehören American Pit Bull Terrier, Bull Terrier, Bullmastiffs, Staffordshire Terrier, Boston Terrier, Boxer und französische Bulldoggen. Hunde, die genetisch nicht zu einer dieser Rassen gehören, sondern nur so aussehen, werden ebenfalls als Bully-Rasse bezeichnet. Manche sagen, dass diese Rassen dazu neigen, zu beißen, von Natur aus aggressiv sind, gefährlichere Bisse als andere Hunde haben oder sich nicht mit anderen Kindern oder Tieren vertragen.

Das folgende Video zeigt, dass dies nicht der Fall ist.

Bitte TEILEN mit Ihren Freunden und Ihrer Familie.

Share